Kinder richtig wickeln – Stoffwindeleinlagen und deren Eigenschaften

Sicherlich haben Sie sich nun bereits ausführlich über Stoffwindeln als Alternative zu Wegwerfwindeln informiert. Schauen wir uns also mal die verschiedensten Einlagen etwas genauer an, denn auch hier gibt es so einiges zu beachten.

Baumwolleinlagen

Baumwolle ist ein Naturfaserprodukt mit einer sehr hohen Hautverträglichkeit und kann daher in den allermeisten Fällen problemlos genutzt werden. Sie ist sehr saugstark, nimmt jedoch relativ wenig Volumen auf, weshalb Einlagen aus Baumwolle häufiger gewechselt werden müssen. Ein wichtiger Aspekt für Baumwolleinlagen ist jedoch die Möglichkeit des Recyclings. Fast jeder Haushalt hat viele alte Baumwollprodukte wie z. B. alte Baumwollhandtücher oder Waschlappen, die nicht mehr genutzt werden. Mit einer Schere und ein bisschen Arbeit lassen diese sich schnell zu einer Baumwolleinlage umgestalten. Auch die Pflege ist recht einfach. Baumwolle kann bei hohen Temperaturen gewaschen werden und wird somit sehr sauber. Sollten die Einlagen beim Trocknen auf der Heizung mal hart werden, können Sie einfach mit den Händen wieder weich geknetet werden. Beim Trocknen im Trockner werden sie ganz von allein kuschelig weich und die Kinder können damit gegen eine nasse Hose abgesichert werden

Einlagen aus Bambusviskose

Auch Bambus ist ein Naturfaserprodukt, welches recht schnell und ohne Schwierigkeiten nachwächst, und somit die Umwelt im Prinzip nicht belastet. Da die Verarbeitung des Bambusses jedoch sehr aufwendig und teuer ist, wird leider oftmals Kunstgewebe mit in Bambusprodukte gemischt. Bambusviskose kann zwar wesentlich mehr Flüssigkeit aufnehmen als Baumwolle, saugt jedoch wesentlich langsamer, welchen in einigen Fällen zu einem Überlaufeffekt führen kann, owohl rein theoretisch noch Kapazität zur Aufnahme von Flüssigkeiten besteht. Auch bei der Pflege gilt hier zu beachten, dass Bambuseinlagen nicht mit cellulosehaltigen Waschmitteln oder Gallseife gewaschen werden können, da diese das Material beschädigen können. Der Trockenvorgang dauert auch länger als bei Baumwolle und zudem sollten Bambuseinlagen nicht auf der Heizung oder im Trockner getrocknet werden. Um die maximale Saugkraft zu erreichen, sollten Bambuseinlagen vor der ersten Nutzung einige male gewaschen werden.Dann können Sie z. B. auch beim Spielen in einem Kinderspielhaus verwendet werden

Hanfeinlagen

Da Hanf ein etwas härteres Material ist, werden die meisten Hanfeinlagen aus einer Mischung aus Hanf und Baumwolle hergestellt, um diese etwas weicher zu gestalten. Hanf ist sehr saugstark und kann wesentlich mehr Volumen aufnehmen als Baumwolle und Bambus. Auch der Anbau ist sehr umweltfreundlich. Beim Waschen sollte kein Pulverwaschmittel benutzt werden, da die Pulverkörner sich in den dünnen Hanffasern festsetzen können und diese somit verstopfen, was dazu führen kann, dass sie keine Flüssigkeiten mehr aufnehmen können. Dafür können sie jedoch genau wie die Baumwolle bei hohen Temperaturen mitgewaschen werden. Wie auch bei den Baumwolleinlagen können Hanfeinlage weich geknetet werden, sofern diese beim Trocknen hart werden.

Mikrofaser (Polyester)

Einlagen aus Mikrofaser können sowohl aus natürlichen als auch aus synthetischen Stoffen hergestellt werden. Die Fasern sind sehr dünn, wodurch mehr Fasern als bei anderen Stoffprodukten verwendet werden, was wiederum dazu führt, dass mehr Flüssigkeit aufgenommen werden kann. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass Mikrofaserprodukte die Flüssigkeit unter Druck wieder abgeben. Mikrofaser ist zwar in der Regel sehr weich, wird jedoch von vielen Menschen als unangenehm an der Haut empfunden. Mikrofaser sollte nicht bei zu hohen Temperaturen gewaschen werden.

Fleece-Einlagen

Fleece ist kein Stoff, der als Einlage genutzt werden kann, da er keine Flüssigkeit aufnimmt. Fleece leitet Flüssigkeiten lediglich weiter. Oftmals wird Fleece daher im Po-Bereich verwendet, um den Urin in einen anderen Bereich der Windel zu leiten, wo er dann von anderen Stoffen aufgesaugt wird. Besonders empfehlenswert, um einen roten oder wunden Po zu vermeiden. Fleece ist ein synthetischer Stoff, der immer mitgewaschen werden kann.

Vlies-Einlagen

Vlies besteht aus natürlichen Zellulosefasern und ist zu 100% biologisch abbaubar. Dieses hat den Vorteil, dass Vlies-Einlagen bei starken Verschmutzungen bedenkenlos mit weggeworfen werden, und bei leichteren Verschmutzungen einfach mitgewaschen werden können. Vlies ist sehr empfindlich und hält daher nur wenige Waschgänge durch, bevor es anfängt, sich zu zersetzen. Auch Vlieseinlagen benötigen zusätzlich ein saugkräftiges Material zur Aufnahme von Flüssigkeiten.

Dieses sind die meistverwendeten Materialien bei Stoffeinlagen für Stoffwindeln. Selbstverständlich gibt es noch viele weitere, jedoch weniger verwendete Stoffe. Je nachdem, wie viel und wie häufig Kinder urinieren und welche Form sein Kot in der Regel annimmt, können verschiedene Einlagearten verwendet werden.

Mehr Infos gibts bei Windel-Bendel.de


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.