Teneriffa – Familienurlaub mit Kind

Die größte Insel der Kanaren hatte lange den Ruf, in erster Linie Urlauber anzuziehen, die sich zum Wandern oder Überwintern auf die Kanaren begeben wollen. Doch dieser Ruf ist nicht gerechtfertigt, denn im Laufe der Zeit hat sich einiges geändert und die Insel auch für den Familienurlaub sehr interessant gemacht. Dabei fallen so manchem wahrscheinlich die gleich die beiden großen Freizeitparks „Loro Parque“ und „Siam Park“ ein, aber das ist noch lange nicht alles, was Teneriffa zu bieten hat.

Das große Freizeitangebot auf Teneriffa

rauhe Küstenlandschaft, Teno

Zu den beiden großen Freizeitparks gesellen sich noch einige, nicht so bekannte Parks dazu, wie zum Beispiel das Aqualand, der Dschungelpark und der Monkeypark. Die Insel hat aber noch mehr zu bieten, als nur Freizeitparks. Dabei spielt das Wasser natürlich eine große Rolle, denn gerade bei einem Familienurlaub auf Teneriffa soll natürlich der Strand eine große Rolle spielen. Die Insel bietet davon mehr als genug, wobei mit Kindern allerdings darauf geachtet werden sollte, dass es sich um geschützte Buchten handelt. Dort sind die Wellen nicht so hoch und die Kleinen können am Wasser spielen, Sandburgen bauen und Spaß haben.

Sind die Kinder schon etwas größer, kommen natürlich auch Aktivitäten auf dem Wasser in Betracht, wie zum Beispiel Whale Watching auf Teneriffa, dass groß und Klein begeistert. Und soll es etwas sportlicher zugehen, stehen eigentlich alle Wassersportarten vom Kajak fahren bis hin zu Jetskis zur Verfügung.

Unterkünfte auf Teneriffa

wunderschöne Gebirgssilhouette, Teide

Wenn es um die Unterkunft geht, kann jeder selbst entscheiden, was ihm am besten gefällt, denn das Angebot ist wirklich groß. Zum Einen gibt es wirklich viele Hotels auf der Insel, zum Anderen allerdings auch eine große Menge privater Ferienunterkünfte. Die Ferienhausagentur Stefan Flach vermittelt zum Beispiel Unterkünfte für den Teneriffa Familienurlaub, die aus privater Hand kommen.

Teneriffa Nord oder Süd?

Ob es in den Norden oder den Süden der Insel gehen soll, ist Geschmackssache. Der Süden der Insel ist touristisch besser erschlossen, da er sonnensicherer ist. Allerdings ist er landschaftlich auch nicht so schön, wie der Norden und zieht in erster Linie Strandurlauber an. Wer mit seinen Kindern in die Natur möchte, der sollte sich den Norden bei der Urlaubsplanung etwas genauer ansehen. Dieser Bereich ist landwirtschaftlich geprägt und bietet weite Wälder und neben den erschlossenen Stränden auch schöne Steilküsten und Naturschwimmbäder, die sich in Vulkangestein befinden.

Alles in allem ist Teneriffa eine wirklich wahnsinnig abwechslungsreiche Insel, die ihren Gästen wirklich viel zu bieten hat und einen Familienurlaub sehr abwechslungsreich werden lässt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.