Familienbadezimmer

Bei dem Familienbad handelt es sich um ein Badezimmer, in welchem die Bedürfnisse aller Familienmitglieder erfüllt werden. Es entspricht hohen Ansprüchen an Sicherheit, Flexibilität sowie genügend Stauraum und Badezimmerkomponenten. Der Aufenthalt in einem Familienbad sollte Spaß machen aber vor allem auch seine Funktionen erfüllen. Alle Komponenten müssen schnell und möglichst einfach zugänglich sein und ihre Aufgaben funktionell und praktisch erfüllen. Darüber hinaus muss das Badezimmer für die Familie auch eine ausreichende Größe erfüllen, sodass sich mehrere Personen gleichzeitig in diesem aufhalten können. Jedes Familienmitglied sollte sich im Badezimmer wohlfühlen und einen entspannten Aufenthalt genießen können. In den folgenden Absätzen wird auf die Probleme bei der Planung eines solchen Badezimmers und was genau beachtet werden sollte eingegangen.

Sicherheit geht vor im Familienbad

Gerade bei Familien mit Kleinkindern wird der Aspekt der Sicherheit großgeschrieben. Kleinkinder sollten in der Lage sein, sich auch unbeobachtet in dem Badezimmer aufzuhalten, ohne dass einige Badmöbel oder andere Komponenten ein Risiko für Verletzungen oder Ähnliches darstellen. Duschgels, Shampoos, Nagelscheren, Deosprays, Haarsprays und einige weitere Komponenten sollten sicher aufbewahrt werden können. Hier schaffen Ablagen oder abschließbare Schränke eine Abhilfe. Aber auch Oberschränke, an welche Kleinkinder nicht herankommen können, stellen eine sichere Lösung dar. Es kommt darauf an, keine Gegenstände wie Rasierer, Haarkämme oder Haarföhne auf dem Boden abzulegen, da diese schnell eine gefährliche Möglichkeit zum Stolpern bieten könnten. Die Möglichkeiten zum Verstauen von Gegenständen könnten nicht unterschiedlicher sein, wie auch auf https://www.inwerk-bad-und-spa.de/familien-badezimmer.htm nachzulesen ist.

Ein kleines Wandregal an der Wand über der Badewanne oder der Dusche bietet hier zum Beispiel eine willkommene Alternative zum Verstauen solcher Gegenstände. In Badezimmern, in welchen es an Platz fehlt, ist auch ein abschließbarer Schrank unter dem Waschbecken eine tolle platzsparende Möglichkeit, Gegenstände zu verstauen, da dieser Platz sowieso vom Waschbecken belegt wird.

Aber nicht nur Gegenstände stellen ein Sicherheitsrisiko für Kleinkinder dar, auch das Ausrutschen oder das Verbrühen der Hände mit zu heißem Wasser kann gefährlich werden. Rutschfeste Dusch- und Badewannen sind mit einer speziellen rutschfesten Beschichtung versehen, sodass das Risiko des Ausrutschens auch, wenn sich Seife auf dem Boden befindet, sehr gering ist. Dies ist abgesehen von Kleinkindern natürlich auch für Erwachsene ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Aber auch auf rutschfeste Fliesen sollte ein hoher Wert gelegt werden. Handgriffe oder Halterungen an den Wänden in der Dusche oder neben der Badewanne sorgen für alle Fälle vor. Im Falle des Ausrutschens kann sich hier noch festgehalten werden. Aufgrund dessen sollten die Halterungen sowohl auf einer geeigneten Höhe für Erwachsene als auch auf der richtigen Höhe für Kleinkinder angebracht werden.

Wird bei einem Waschbecken oder der Dusche beziehungsweise der Badewanne ein Verbrühschutz eingebaut, so kann per Thermostat die maximale Wassertemperatur festgelegt werden. Für Familien stellt dies einen entspannteren Badegang dar, da die Kinder auch mal während des Badens oder Duschens aus den Augen gelassen werden können, ohne das ein Verletzungsrisiko besteht. Hochwertige Thermostate verhindern darüber hinaus nicht nur zu heißes Wasser, sondern auch ein Überhitzen der Leistungen, sodass kein Verbrennungsrisiko an diesen entsteht.

Zu guter Letzt sind kleine Hocker mit rutschfesten Profilen sinnvoll, um den Kindern unter anderem das Stehen am Waschbecken zu ermöglichen. Bei dem Versuch, ein zu hohes Waschbecken zu benutzen, können sich Kleinkinder ebenfalls verletzen. Zwei höhenversetzte Waschbecken können deshalb auch von Vorteil sein.

Welche Komponenten sollte ein Badezimmer für die Familie beinhalten?

Generell sollten alle Komponenten auf so abgestimmt sein, dass diese von Personen mit einer unterschiedlichen Größe und einem unterschiedlichen Körperbau genutzt werden können. Das WC stellt eines der wichtigsten Bestandteile des Badezimmers dar und sollte eine Höhe von circa 40 cm besitzen. Diese Höhe ermöglicht sowohl Kleinkindern oder kleineren Personen als auch Erwachsenen beziehungsweise größeren Personen eine komfortable Sitzposition. Grundsätzlich sollte das WC von dem restlichen Teil des Badezimmers abgegrenzt sein. Dies kann zum Beispiel durch einen Sichtschutz, welcher verspiegeltes Glas oder ein Raumteiler sein könnte, geschehen. Aber auch, falls durch den Grundriss des Badezimmers eine Ecke vorhanden ist, welche schwer einsehbar ist, so stellt diese eine optimale Möglichkeit für das WC dar. Es kann bei der Auswahl des WC’s Sinn machen, ein Modell auszuwählen, welches mit einer automatischen Spülung versehen ist, da dies auch für Kleinkinder eine komfortablere Lösung darstellt.

Die Badewanne sowie die Dusche bieten einen Bereich zum Entspannen und für die Körperpflege. Soll eine Badewanne in das Familienbad eingebaut werden, so sollte auf ein Modell geachtet werden, welches mindestens für zwei Personen ausgelegt ist. Des Weiteren sind ein rutschfester Untergrund sowie verschiedene Sitzflächen in unterschiedlicher Höhe eine gute Möglichkeit, um auch den Kleinsten ein Badeerlebnis zu ermöglichen.

Die Dusche sollte allerdings auch eine ausreichende Größe mit sich bringen. Eine Dusche sollte so groß sein, dass sich zwei Personen gleichzeitig in dieser befinden können, falls Kleinkinder duschen möchten und diese die Aufsicht eines Elternteils benötigen. Bei der Auswahl der Dusche sollte ebenfalls auf die Tür geachtet werden. Handelt es sich um ein großes Familienbad, so sind Türen welche sich klassisch nach außen öffnen lassen angebracht. Bei kleinen Badezimmern sollte auf eine Schiebetür geachtet werden, da diese platzsparend ist. Die Dusche sollte darüber hinaus bodeneben sein. Dies führt nicht nur zu einer modernen und schönen Optik, sondern erfüllt auch den Nutzen des leichten Einstieges. Dies ist gerade für Kleinkinder essenziell. In der Dusche sollten außerdem genug Ablagen´vorhanden sein, um unterschiedliche Shampoos und Duschgels unterzubringen.

Sollte kein Platz für eine Dusche und eine Badewanne vorhanden sein, so sollte die Entscheidung für eine dieser Komponenten von den persönlichen Bedürfnissen abhängen. Eine Badewanne ist zwar komfortabler und entspannter als eine Dusche, kann allerdings für die reine Körperpflege nicht so praktisch genutzt werden und erschwert durch die Außenwand außerdem den Einstieg für Kleinkinder. Eine Lösung, um beide Elemente in einem Familienbad zu integrieren, wäre eine Duschbadewanne. In dieser kann zwar gebadet werden, allerdings kann auch schnell eine Duschzone durch einen Vorhang oder eine moderne Glasscheibe entstehen.

Bei dem Waschbecken kann zwischen Modellen ausgewählt werden, welche sich fest in der Wand befinden oder auf einem Badezimmertisch aufliegen. Aber auch Waschbecken, welche in einen Badezimmertisch eingelassen sind, können sich dem Badezimmer stimmig anpassen. Die Entscheidung sollte dabei je nach dem Design des Badezimmers fallen. Je nach der Größe des Badezimmers sind zwei verschiedenen Waschbecken sinnvoll, da diese auch eine parallele Nutzung ermöglichen. Das ist gerade am Morgen vor der Arbeit, der Schule oder dem Kindergarten wichtig, wenn nicht viel Zeit vorhanden ist.

Die Badmöbel sollten auf den Stil und die Ausrichtung aller Badezimmerkomponenten angepasst sein. Dabei können Badmöbel aus Holz, Stein, Glas oder anderen Materialien eine Verwendung finden. Wichtig ist eine praktische Platzierung, um schnell alles griffbereit zu haben.

Ein stilvolles und kontrastreiches Design gibt dem Familienbad dazu einen schönen Look. Obendrein ist ein kontrastreicher Stil für eine einfache Orientierung im Badezimmer sinnvoll. Das ist für Kleinkinder eine große Hilfe aber wird auch von Erwachsenen gerade vor der Arbeit in den frühen Morgenstunden begrüßt.

Stauraum ist ein Muss im Familienbad

Genügend Platz, um alle wichtigen Gegenstände wie zum Beispiel Handtücher, Rasierer, Haarsprays, Parfums und elektrische Geräte zu platzieren, sollte in jedem Familienbad vorhanden sein. Die Platzierung der Badmöbel sollte deshalb genau durchdacht sein. Unterschränke für Handtücher, Toilettenpapier oder kleine Wasserspielzeuge für die Kinder sowie Oberschränke, in welchen Sprays, Schminke oder Zahnpflegeprodukte platziert werden können, sind ein Muss für jedes Familienbad. Stilvolle Ablageflächen können je nach dem Raumkonzept ausgewählt werden. Es sollten außerdem genügend Halterungen zum Aufhängen von feuchten Handtüchern vorhanden sein.

Warum auf Qualität geachtet werden sollte

Gerade in einem Familienbad sollte die Qualität der einzelnen Komponenten des Badezimmers besonders großgeschrieben werden. Diese werden doppelt so häufig genutzt wie in Bädern in Haushalten, in welchen nur zwei Personen leben. Eine hochwertige Verarbeitung aller Armaturen und Komponenten führt zu einer Langlebigkeit des Familienbades. Das fängt bei der ausreichenden Stabilität der Wasserhähne an und hört bei der optimalen Dicke des Glases der Duschwände, welches eine Stärke von 3 bis 10 mm
aufweisen sollte, auf. Die Qualität der Komponenten des Badezimmers entscheidet darüber, wie häufig diese ausgetauscht werden müssen, wodurch zusätzliche Kosten entstehen. Mit einer soliden Qualität, einer durchdachten Auswahl aller Komponenten, genügend Sicherheit sowie einem glanzvollen Design steht dem Traumbad der Familie nichts mehr im Wege.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*