Skip to main content

Handlettering – Schönschrift auch für Kinder

Handlettering ist die Kunst der Schönschrift und kann genutzt werden, um zum Beispiel einen Brief wunderschön zu gestalten. Es ist natürlich möglich das Handlettering zu erlernen, genau wie man das normale Schreiben lernt.

Dabei werden mit ein wenig Aufmerksamkeit schnell die ersten Erfolge erzielt. Der Fokus liegt beim Handlettering allerdings nicht auf dem kompletten Buchstaben, sondern auf jedem einzelnen Strich. Das Handlettering fördert die eigene Kreativität und wirkt beruhigend, wenn man sich ganz darauf einlässt. Damit lassen sich auf relativ einfache Weise die ersten eigenen Schriftzüge erstellen.

Für Kinder, die gerade erst das Schreiben lernen, ist die Kunst der Schönschrift vielleicht noch etwas zu viel des Guten. Doch auch spielerisch kann man sich mit Buchstaben und den Einzelteilen der Buchstaben beschäftigen.

Durch das Handlettering bekommt das Schreiben per Hand außerdem wieder eine größere Bedeutung und wird somit auch für Kinder und Jugendliche, die im Zeitalter vom Smartphone und Table aufwachsen, wieder relevant.

Das richtige Werkzeug – Stifte und Papier

Für das Handlettering benötigt man (idealerweise) spezielle Stifte und ein geeignetes Papier. Wir geben Tipps für den Anfang. So lernt man das Handlettering einfach Schritt für Schritt.

Welche Stifte man nutzen sollte:

Nützlich ist eine weiche Kalligrafie-Stiftspitze (Brushpen). Damit hat man die Möglichkeit, den Druck auf die Unterlage zu variieren. Auf diese Weise ergeben sich unterschiedliche Strichstärken.
Es ist aber auch möglich, einen ganz normalen Stift zu nutzen und sich der Faux Calligraphy zu bedienen. Dabei wird die typische Brushlettering Optik nachgeahmt.

Für den Anfang macht es außerdem Sinn, mit einem kleinen Brushpen zu starten, da dieser weitaus einfacher zu beherrschen ist. Somit lassen sich schnell Erfolge erzielen. Für Kinder eigenen sich zum Beispiel sogenannte Crayola Marker, welche extrem robust und trotzdem flexibel sind.

Damit man möglichst lange etwas von den entworfenen Schriften hat, sollte ein geeignetes Papier verwendet werden. Am besten verwendet man glattes, gestrichenes Papier. Dies schont die Spitzen der Stifte und ist meist besonders schön weiß. Es erlaubt exakte, saubere Linien.

Passendes Papier gibt es auch als Druckerpapier, sodass man sich direkt ein ganzes Paket aus 100 Blättern bestellen kann.

Ob Kind oder Erwachsener – das Handlettering ist ein großartiges (analoges) Hobby, welches nebenbei auch noch äußerst praktisch ist. In Zukunft muss nämlich keine Gruß- oder Geburtstagskarte mehr gekauft werden!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *